Produkte aus Aluminiumoxid von BSQ Tech GmbH: Technische Keramik und ihr Potenzial

Aktualisiert: 31. März 2020


Der Begriff „technische Keramik“ fasst verschiedene Keramikwerkstoffe zusammen. Das Besondere daran: Für eine optimale Anwendung werden sie in ihren Eigenschaften auf die jeweiligen technischen Anwendungen perfekt zugeschnitten.


Neben der Reinheit sind unter anderem eine engere Toleranz der Korngrösse der Ausgangsstoffe sowie spezielle Herstellungs- und Brennverfahren relevante Unterscheidungskriterien zu Gebrauchskeramiken, Fliesen, Sanitärobjekten oder Ähnlichem. Technische Keramik wird auch als industrielle Keramik, Hochleistungskeramik, Industrie- oder Ingenieurkeramik bezeichnet.

Aluminiumoxid und Co. – eine kurze Einführung in die technische Keramik Technik und Wissenschaft unterliegen einem kontinuierlichen Prozess der Weiterentwicklung. Diese Entwicklung zieht immer anspruchsvollere und intelligentere Technologien nach sich. Und dieser Prozess verändert in zunehmendem Masse auch die Anforderungen an moderne Werkstoffe.


Unter den keramischen Werkstoffen wird Aluminiumoxid am häufigsten eingesetzt. Es hat eine ausgezeichnete elektrische Isolierung und bringt eine sehr gute Durchschlagfestigkeit mit. Dank der Temperaturbeständigkeit bis zu 1.750 °C eignet sich Aluminiumoxid hervorragend für Hochtemperatureinsätze und für elektrische Anwendungen.


Unter anderem fordern die Abnehmer von technischer Keramik mehr Festigkeit, um materialsparende Konstruktionen zu ermöglichen. Leichtere Bauteile sind erforderlich, um maximale Energieeinsparungen zu realisieren. Eine höhere Qualität steht für mehr Sicherheit. Eine längere Lebensdauer ist ebenfalls gewünscht, denn die Wirtschaftlichkeit spielt letztlich immer eine entscheidende Rolle.


Für eine sinnvolle und effektive Nutzung der technischen Keramik sind werkstoffgerechte Konstruktionen und Fertigungsmethoden sowie keramikgerechte Anwendungen essenzielle Voraussetzungen. Es genügt nicht, einfach ein Bauelement aus herkömmlichem