Zirkonoxidkeramik: Anwendungsbereich sowie Vor- und Nachteile


(Fräswerkzeug aus Zirkonoxidkeramik)


Das 21. Jahrhundert stellt gänzlich neue Herausforderungen an Werkstoffe. Zirkonoxidkeramik gehört zur Familie der Hochleistungskeramiken. Im Bereich von Anwendungen, bei denen starke thermische, chemische und/oder mechanische Beanspruchungen gegeben sind, kommt ihm eine besondere Rolle zu.


Zirkonoxidkeramik: Werkstoff für mehr Leistungsfähigkeit und Funktionalität


Hochleistungskeramiken wie Zirkonoxidkeramik werden schon seit vielen Jahren in unzähligen Bereichen eingesetzt. Konsequente und permanente Verbesserungen sorgen dafür, dass der Werkstoff zu jeder Zeit den aktuellen Anforderungen entspricht.


Nachteile wie spröde Eigenschaften werden dabei immer weiter ausgemerzt. In der technischen Keramik hat der High-Tech-Werkstoff Zirkonoxidkeramik somit völlig neue Massstäbe und Akzente gesetzt. Besonders herausragend sind hierbei die extreme Risszähigkeit und eine aussergewöhnliche Biegebruchfestigkeit.


Damit erhält ein Konstrukteur einen Werkstoff, der es erlaubt, auch bei filigranen Designs den Nutzen der Eigenschaften vollkommen auszuschöpfen. Dazu besitzt die Keramik eine angenehme Haptik und überzeugt mit hoher Biokompatibilität sowie hoher Korrosionsbeständigkeit und Langlebigkeit. Weiterhin wissen Designer die ästhetische Optik zu schätzen.


Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten für Zirkonoxidkeramik